Wiederaufbau der Katholischen Tradition in Russland seit 2010!

Die Gesellschaft zelebrierte
in folgenden Städten:

Lesen Sie hier, was die Gesellschaft auf ihren Fahrten durch Russland erlebte:


Herzlich Willkommen
bei der
Gesellschaft vom Heiligsten Herzen Jesu



Von 2010 bis 2020 hat die Gesellschaft vom Heiligsten Herzen Jesu in der Kathedrale in Moskau und vielen anderen Städten Russlands die Messe nach dem Missale Romanum von 1962 organisiert. Über ihre Arbeit für den Wiederaufbau der Katholische Tradition in Russland berichteten wir auf dieser Internetseite. Aufgrund wesentlicher Änderungen in unserer Position haben wir die neue Website corjesu.ru erstellt. Darauf werden alle zukünftigen aktuellen Informationen veröffentlicht. Die Website summorum-pontificum.ru bleibt als Archiv unserer Aktivitäten der ersten 10 Jahre des Bestehens der Gesellschaft. Ansprechpartner für beide Internetseiten ist Herr Gregor H. Huber (gregor.h.huber@gmail.com)



Seit Ausrottung der katholischen Gemeinden in den 1930er Jahren durch die Kommunisten hatte der überlieferte Römisch-Katholische Ritus in Russland keinen Unterstützer mehr.

Erst rund 80 Jahre später sollte sich das ändern.

Im Jahre 2010 taten sich einige russische Katholiken zusammen und gründeten die Laienorganisation "Gesellschaft vom Heiligsten Herzen Jesu". Sitz der Gesellschaft ist Moskau. Schon zwei Jahre später gründeten Kursker Katholiken die erste Repräsentanz der Gesellschaft.

Die Gesellschaft vom Heiligsten Herzen Jesu vertritt die katholische Lehre, wonach die Hl. Messe die unblutige Erneuerung des Kreuzesopfers unseres Herrn und Erlösers Jesus Christus auf Golgotha ist. Diese Tatsache feiert die Katholische Kirche seit hunderten von Jahren im überlieferten Ritus.

Die Gesellschaft möchte, dass immer mehr Menschen in Russland die Hl. Messe als das verstehen, was sie ist, ein wahres Opfer.

Aus diesem Grund und angetrieben dem Wunsche des Heiligsten Herzen Jesu zu entsprechen will die Gesellschaft die Verbreitung der überlieferten Messe in ganz Russland. Die Gesellschaft will die Katholische Tradition jedoch nicht nur vorstellen, sondern, wo immer möglich, die Zelebration der überlieferten Messe wiederbeleben.

Dafür fährt die Gesellschaft jedes Jahr in eine andere russischen Stadt und organisiert und lädt ein zu Hl. Messen im überlieferten Ritus.

Seit Gründung der Gesellschaft im Jahr 2010 zelebrierten die verschiedenen Priester, die die Gesellschaft auf ihrer mehrtägigen Jahresfahrt begleiteten in den folgenden Städten:

  • Berezniki
  • Gatschina
  • Kazan
  • Kursk
  • Moskau
  • Perm
  • Tula
  • Tver
  • Velikij Novgorod
  • Vladimir

Fast immer ist das für die örtlichen Katholiken die erste Möglichkeit an der Messe im überlieferten Ritus teilzunehmen.

Mit diesem Dienst an Gott und den Menschen steht die Gesellschaft in dankbarer liebenden Antwort und Sühne zum Heiligsten Herzen Jesu.

In Moskau organisiert die Gesellschaft seit ihrer Gründung sonntäglich und an den meisten Feiertagen die Feier der Alten Messe (Krypta der Kathedrale der Unbefleckten Empfängnis der Heiligen Jungfrau Maria).

 

Fotogalerie: Hier zeigen wir Ihnen Fotos von Messen und Einkehrtagen aus den Jahren 2010 - 2014. Seit 2015 veröffentlichen wir alle Fotos in den entsprechenden Artikeln.

 


Nachrichten

  • 15.12.2019

    Jahresfahrt 2019 nach Gatschina: erste tridentinische Messe seit 80 Jahren

    Im Jahr 2019 brach die Gesellschaft vom Heiligsten Herzen Jesu erneut zu ihrer bereits zu einer Tradition gewordenen Jahresfahrt auf, zum neunten Mal seit Bestehen der Gesellschaft. Ziel dieser Reise war die größte Siedlung der Leningrader Oblast – die Stadt Gatschina. Die erste Erwähnung des Vorläufers von Gatschina, des Dorfes Chotschino, reicht zurück in die Jahre 1499–1500. Zar Paul I. verlieh ihr im Jahre 1796 das Stadtrecht.

    Mehr
  • 01.05.2019

    Aufnahme eines Russisch-Orthodoxen in die Katholische Kirche im überlieferten römischen Ritus

    Erstmals seit Rückgabe der Kathedrale in Moskau an die Katholische Kirche fand in der diesjährigen Feier der Osternacht etwas ganz besonderes statt: Unser neues Gemeindemitglied Nikolaj Buchenkov, Russisch-orthodox getauft, bat nach ausführlicher Katechese und reiflicher Überlegung um Aufnahme in die Katholische Kirche. Für den Aufnahmeprozess wählte er den überlieferten römischen Ritus.

    Mehr
  • 30.04.2019

    Das österliche Triduum 2019 im überlieferten Ritus: Die gute Entwicklung setzt sich fort.

    Wie schon in den beiden Vorjahren organisierte die Gesellschaft vom Heiligsten Herzen Jesu in der Kathedrale in Moskau die Feier des Triduums.

    Pater Augustyn Dzięndziel weihte Osterfeuer und Osterkerze auf dem Kathedralenplatz. Während der Zeremonie weihte er für die ganze Gemeinde auch das Osterwasser.

    Mehr
  • 29.04.2019

    Pater Augustyn Dzięndziel SDB: 60 Jahre Priester

    In diesem Jahr fiel auf den Karfreitag das 60-jährige Priesterjubiläum und auf den Karsamstag der Geburtstag von Pater Augustyn Dzięndziel SDB. Schon über 10 Jahre betreut Pater Augustin unsere kleine traditionelle Gemeinde in Moskau.

    Die Gesellschaft vom Heiligsten Herzen Jesu gratulierte ihm auf besondere Weise und bereitete ihm ein ungewöhnliches und interessantes Geschenk.

    Mehr
  • 04.04.2019

    Jahresfahrt 2018: Die überlieferte Messe flüchtet zu den Wolga-Lutheranern

    Im November pilgerte die Moskauer Gesellschaft vom Heiligsten Herzen Jesu zu ihren Freunden nach Kasan, der Hauptstadt der autonomen Republik Tatarstan in der Russischen Föderation.

    Ziel der Reise: ein Mess-Triduum, das im Rahmen der Jahresfahrt der Gesellschaft vom 9. bis 11. November stattfand. Dazu schickte der Himmel die strahlende Sonne und die Hölle den eisigen Wind. Seit ihrer Gründung vor acht Jahren hat die Gesellschaft die Flamme der Heiligen Messe schon in acht Städte Russlands getragen.

    Mehr
Nachrichten 1 - 5 von 22
Erste Seite | Vorhergehende Seite | 1 2 3 4 5 | Nächste Seite | Letzte Seite Alles anzeigen